Erlebnisse


30.08.2020

Liebe Laura

Heute kommst Du wieder in die Schweiz. Längst sind wir über eine Geschäftsbeziehung hinaus. Aus einem einmaligen Besuch wurde eine tiefe Freundschaft. Nach Gesetz bist Du eine Prosituierte und ich Dein Freier. Das ist das Gesetz aber das was wir fühlen ist etwas anderes. So eine Freundschaft ist sehr aussergewöhnlich, aber ich geniesse sie unendlich und aus tiefstem Herzen.

Du siehst schon lange mehr meinen Rollstuhl, sondern den Menschen der darin sitzt. Wenn das ein Mensch kann hat dieser das Herz am rechten Ort.

Unsere Freundschaft ist geprägt von Spass, tiefgründigen Gesprächen und Vertrauen. Immer wenn Du in die Schweiz kommst freue ich mich sehr auf Dich. Obwohl wir jetzt Masken tragen müssen finden wir ein Weg trotzdem unseren Spass zu haben.

In dieser schweren Zeit hast Du mir Kraft gegeben und Zuversicht, dass wir uns wieder sehen. Du hast recht behalten.

Liebe Laura, danke für unsere Freundschaft.

Daniel

12.07.2020


Passt weiter auf Euch auf. Corona ist noch nicht vorbei.

Ab dem 6. Juni 2020 dürfen wir unsere Freiheit wieder geniessen. Ich habe sie auch schon genossen. Ich möchte Euch aber eines ans Herz legen. Corona ist immer noch aktiv und verbreiteter den je. Wenn Ihr an ein Date geht schützt Euch bitte. Ich trage immer eine Maske und halte mich an die Vorgaben des Schutzkonzeptes. Ich habe das Glück, dass sich auch alle meine Damen sich an die Massnahmen halten.

Eure Gesundheit ist sehr wichtig. Ich empfehle Euch tragt Masken, auch wenn die Frau keine trägt. Haltet Euch an das Schutzkonzept. Wenn Ihr nicht wisst, wie das aussieht dann informiert Euch oder schreibt mir ich kann Euch helfen. Es ist Eure Gesundheit. Lasst Euch nicht beeinflussen keine zu tragen. Auf Sätze wie «Ich bin gesund Du musst keine Angst haben» oder «Bei mir kommen nur gesunde Gäste» gebe ich keinen Pfifferling mehr. Eure Gesundheit ist mehr wert als ein kurzes Vergnügen. Ich danke Euch!!!

Ich trage überall in der Öffentlichkeit eine Maske. Ausser ich
kann die Abstände einhalten. Aber bei Date's trage ich sie
immer.

07.06.2020


Tag 1 nach dem Lookdown

Gestern war der 06. Juni 2020 die erotischen Dienstleistungen durften wieder Ihre Arbeit aufnehmen. Wie in einem früheren Beitrag angekündigt war ich bei meinem ersten erotischen Abendteuer bei Andana Massagen in Zürich.

Ich hatte mehrere Optionen aber das Team von Andana Massagen war auch in der Lookdown-Zeit immer für uns Menschen mit einem Handicap mit aufmunternden Worten für uns da. Die Lookdown Zeit war für uns Menschen mit einem Handicap sehr schwer und da tun solche Worte sehr gut.

Deshalb war für mich die Entscheidung klar, dass wenn es wieder erlaubt ist werde ich bei meinem ersten Besuch Andana Massagen berücksichtigen.

Meine Entscheidung bereue ich zu keinem Zeitpunkt. Klar war der Besuch anders als in normalen Zeiten. Man kommt an und sieht als erstes das Verhaltensregelplakat vom BAG an der Eingangstüre. Dieses Schild begegnet einem mehrmals. Aber mit dem habe ich absolut kein Problem im Gegenteil ich finde es gut, denn es ruft einem immer wieder die aktuelle Situation ins Bewusstsein. Als zweites muss man sich die Hände desinfizieren. Wenn man dann die seine Kontaktdaten abgegeben hat kann man in den Massageraum. Die Abgabe der Kontaktdaten ist Teil vom Schutzkonzept. Das habe ich gern gemacht. Danach kann die Massage beginnen.

Die Massage unterscheidet sich nicht gross von vor der Corona-Krise. Ausser die Masseurin und der Gast tragen eine Hygienemaske. Das ist gewöhnungsbedürftig, aber es ging ganz gut.

Ich war bei Enya. Ich gehe immer zu Enya, aber bei diesem Besuch war Enya eine Göttin. Wir sahen uns ein halbes Jahr nicht mehr. Enya war abwesend und dann kam der Lookdown. Es war ein wunderschöner Nachmittag. Nach dieser langen Zeit wieder Frauenhände zu spüren war ein Gefühl, dass ich so vermisst habe. Danke Enya und danke Andana-Team. Ich komme gerne wieder.

Daniel

12.04.2020

Corona und die Zeit danach.


Wie mir macht Euch sicher die jetzige Situation auch etwas zu schaffen. Zu Eurer Sicherheit und Gesundheit bitte ich Euch bleibt auch Ihr zu Hause. Jetzt zählt die Solidarität zu unseren Mitmenschen.

Seriöse Anbieterinnen arbeiten in der jetzigen Situation sowieso nicht.

Zu Hause könnt Ihr Euch Gedanken machen was ihr macht, wenn sich die Situation entspannt hat. Gönnt Euch doch danach etwas Gutes. Es macht unheimlich Spass, an ein romantisches und hocherotisches Date nach unserem Hausarrest zu denken.

Ich weiss genau was ich als erstes nach dieser schweren Zeit mache. Aber auch ich gehe erst wieder nach drausen wenn es die Behörden empfehlen und ich es verantworten kann. Bitte geht nicht voreilig nach draussen. Eure Gesundheit ist sehr kostbar.

Nach dieser Zeit besuch ich als erstes Andana Massagen in Zürich. Dieser Ort gibt mir tiefe Geborgenheit, Zärtlichkeit und auch eine gewisse Wertschätzung mir gegenüber. Auch wenn es nur eine erotische Massage ist, so gibt mir dieser Ort die Entspannung und Erholung von den vergangenen Wochen. Man taucht in eine andere Welt ein und man kann alles andere vergessen.

Ich suche mir genau aus wem ich mein Geld nach dieser Zeit bringe. Andana Massagen arbeitet seit Jahren sehr solid und bodenständig. Sie haben verdient meinen ersten Besuch zu bekommen.

Was macht Ihr nach dieser Zeit? Schreibt mir doch ein E-Mail. danielsblog@bluewin.ch

01.03.2020

Auch das gibt es…..

Ich möchte Euch heute von einem Erlebnis berichten, bei dem es zu keinem Date kam. Ich war wieder mal auf einem Portal unterwegs. Da fiel mir eine Frau im Thurgau auf. Ich schrieb ihr ein WhatsApp. Der Kontakt war sehr nett und sie gab sich wirklich Mühe mir einen Besuch bei ihr zu ermöglichen.

Eigentlich war alles klar. Am Schluss fragte ich sie nach dem Preis für zwei Stunden. Die Antwort hätte mich aus den Socken gehauen hätte ich Socken angehabt. Fr. 850.- für 2 Stunden. Das ist für eine über 30-jährige Frau egal war für eine Obergranate sie ist einfach zu viel. Nicht einmal der beste Escort-Service in der Hochpreisinsel Zürich verlangt Fr. 850.- für zwei Stunden. Hier stimmt das Preisleistungsverhältnis definitiv nicht.

Eine Empfehlung von mir. Überschreitet Euer Budget nicht. Schon gar nicht bei einem Erstbesuch. Die Enttäuschung nachher ist viel zu gross. Hohe Preis sind noch keine Garantie für ein unvergessliches Erlebnis, auch wenn es die Dame verspricht.

Wenn ihr doch in Kontakt mit der Frau steht, legt die Sache einen Tag beiseite und überlegt Euch das ganze nochmals. Lasst Euch nicht in etwas reinquatschen. Seid ihr nach der Bedenkzeit immer noch überzeugt diesen Preis für diese Frau zahlen zu wollen dann macht das Date klar, aber beklagt Euch nachher nicht.

Ich habe einen Grundsatz. Ich gehe nie über mein Budget und das ist deutlich tiefer als Fr. 425.- pro Stunde.

Falls Ihr eine Beratung oder Tipps von mir braucht.

E-Mail: danielsblog@bluewin.ch

WhatsApp: 079 367 12 40

21.07.2019

Sommerloch - oder kein Date vor Augen.

Es gibt Situationen da fühle ich mich auch leer. Wenn Du kein Date vor Augen hast must Du Deine Freizeit anderswertig gestalten. Wenn Du die richtigen Frauen für Dich gefunden und Du Dich wohlfühlst lohnt es sich auf Deine Herzensdame zu warten bis zum nächsten Date. Was bringt es Dir eine neue Dame zu suchen und Ihr alles nochmals zu beizubringen, was Du magst und brauchst. Glaube mir die Freude Deine Herzensdame wieder zu sehen überwiegt alles, auch die Neugier auf was Neues.

22.06.2019

"Geboren um zu Leben" von Unheilig hilft mir in jeder Situation.

Vor einem Date um die Vorfreude noch zu steigern, oder nach einem Date wenn es mir nicht so gut geht höre ich immer einen Song. Es ist "Geboren um zu Leben" von Unheilig. Dieser Song berührt mich sehr....






10.06.2019

Der Tag danach.....

Auch das gibt es. Am Tag nach einem Date könntest Du die ganze Welt umarmen und gleichzeitig starrst Du Löcher in die Luft, Du fühlst Dich emotional so müde du könntest immer nur schlafen. Deine Gedanken sind immer noch beim Date das gestern war, das einzige was Du kannst ist in den Fernseher schauen aber du nimmst das Programm nicht war die Antriebslosigkeit bestimmt Dein Tag.

Dann so gegen Mitte Nachmittag kommst Du wieder in der normalen Welt an. Zu diesem Zeitpunkt kommst Du wieder aus Deinem schwarzen Loch und eine riesengrosse Freude über das erlebte macht sich breit. Du hast etwas erlebt, dass Dir niemand mehr nehmen kann. Du durftest trotz Deinem Handicap etwas erleben was andere vielleicht auch erleben können, aber die wertschätzen es anders. Du wertschätzt das erlebte und die Frau, mit der Du das erleben durftest, ganz anders. Die Treffen mit dieser Frau hat einen besonderen Stellenwert.

Wenn Du auf dem Weg zum nächsten Date mit der Frau Dich fühlst als wäre es das erste Date in Deinem Leben, weiche Knie hast, Dein Puls rasst und Du stellst alles in den Fokus damit dieses Date zum Erfolg wird dann hast Du etwas ganz schönes erreicht.

Wenn Du dieses Gefühlschaos mit einer Dame auch noch nach mehr als einem Jahr verspürst, hast Du einen wahren Goldschatz einer Frau gefunden. Was Du jetzt mit diesem Goldschatz machst liegt in Deinen Händen. Klar kannst Du Dich verlieben aber es beruht zu 99.9% nicht auf Gegenseitigkeit. Wenn du diese Tatsachen akzeptierst, und einfach die Treffen mit dieser Frau geniessen kannst, die Frau ausserhalb der Treffen in Ruhe lässt, dann hast Du sicher noch viele schöne Treffen mit ihr.

Aber eines muss ich Dir leider sagen. Wie im richtigen Leben findet man auch in dieser Beziehung Goldschätze sehr schwer. Das kann man nicht erzwingen es kommt einfach.

In diesem Sinne wünsche ich Dir weiter viele schöne Date’s.

Aussicht am Morgen nach einen unvergesslichen Date mit Kira.

Aussicht aus dem Hotelzimmer am Morgen noch einem wunderschönen Date mit Kira.


19.05.2019

Dieses Feedback habe ich ende März 2016 nach dem letzten Date mit Kira. Kira kehrte nicht wieder zu Sexcare.ch zurück.

Private SPA-Cottage, Suite am Vierwaldstättersee und ein definitiver Abschied von Kira….

Kurz vor ihrem hoffentlich vorübergehenden Abschied von der Seite Sexcare hatte ich noch ein Date mit Kira. Wir verabredeten uns am Zürcher Hauptbahnhof. Unser Ziel war zuerst unser gebuchtes Privates SPA-Cottage vom Park Hotel Weggis. Als wir am Park Hotel Weggis ankamen konnten wir das Auto mitten auf dem Platz abstellen. Der Parkdienst übernahm das Auto. Wenn man sich das nicht gewohnt ist, dann ist das ein sehr großartiges Gefühl. Zwei Stunden Sauna, unter Regenwaldduschen stehen und sich mit Kira im Sprudelbad zu vergnügen was will Mann mehr. Da wurden meine persönlichen Träume wahr. Das Sprudelbad hatte eine Wirkung gegen das ist Viagra nichts dagegen. Nach zwei Stunden hatten wir das SPA-Cottage unter Wasser gesetzt und das Dinge wirklich gebraucht.

Vom Parkdienst vom Park Hotel Weggis bekamen wir unser Auto wieder und machten uns weiter auf den Weg in unser Hotel in Hergiswil. Nach dem Bezug unserer Traumsuite hatten wir beiden Hunger. Bei einem Fondue Chinoise starteten wir unseren Abend. Kira half mir beim Buffet und dort wo ich Hilfe brauchte. Nach dem Essen gingen wir auf die Suite und begaben uns unter Decken eingekuschelt auf unserer Terrasse hoch über dem Vierwaldstättersee. Am gegenüberliegenden Ufer leuchteten Lichter von den Strassenlaternen und Gebäuden. Wir zwei sassen auf unseren Rattan Sesseln unter unserer Decke und wir sprachen über Gott und die Welt.

Nach einer Weile gingen wir in unser Schlafzimmer. Mit Kira ist die Erotik das reinste Erlebnis. Sie hat selbst Spass am Sex und dieser Spass überträgt sich immer sehr schnell auf mich. Über die weiteren Detail schweige ich. Ganz nach dem Motto „Der Gentleman geniesst und schweigt.“

Am Morgen standen wir auf und bestellten uns wie immer das Frühstück ins Zimmer. Vor dem Frühstück ging Kira im Hoteleigenen Schwimmbad ein paar Längen schwimmen. Ich genoss in der Zwischenzeit unsere Suite. Als Kira zurückkam kam auch unser Frühstück. Im Sonnenschein die durch die Terrassentüre schien genossen wir das Frühstück. Nach dem Frühstück hüpften wir noch einmal in unser Bettchen. Danach waren wir reif unter die Dusche zu gehen. Duschen mit Kira wie schon mal erwähnt in diesem Forum ein Traum.

Danach zogen wir uns an und machten uns auf den Heimweg. Auf dem Weg zum Auto mussten wir noch auschecken aber danach ging es zum Auto. Nach einer Stunde verabschiedeten wir uns am Zürcher Hauptbahnhof.

Mit dem Wissen, dass Kira Sexcare Ende März verlässt war der Abschied doppelt schwer. Ich konnte mir die Tränen kaum noch verkneifen.

Liebe Kira

Nicht nur die Erotik mit Dir war der Hammer auch die Gesellschaft mit Dir war der absolute Genuss. Bei Dir fühle ich mich nicht mehr behindert, sondern als richtiger Mann. Du kannst mit meinem Rollstuhl umgehen aber siehst hauptsächlich den Menschen der darin sitzt. Obwohl wir uns nicht lange kennen aber ich mich bei Dir pudelwohl gefühlt.

Kira ich danke Dir für alle schönen Momente die ich mit Dir erleben durfte.

Ich wünsche Dir für Deine Zukunft alles Gute und ich glaube da spreche ich nicht nur für mich sondern für viele andere auch, solltest Du Dich zu einer Rückkehr auf die Seite Sexcare entscheiden wärst Du wieder herzlich willkommen.

Herzlichen Dank Kira.



04.05.2019

Der beste Export aus Ungarn, eine Pizza und Caramel-Sauce – oder Zutaten für einen wunderschönes ungarisches - italienisches Festival.

Ich buchte wieder Laura aus Ungarn. Diese Frau hat keinerlei Ausbildung für Menschen mit einem Handicap. Braucht Laura auch nicht. Sie hat die Fähigkeit den Menschen zu sehen und nicht das Handicap. Wahnsinn.

Ich ging vor unserem Date noch einkaufen. Caramel-Sauce. Laura war von dieser Idee völlig begeistert. Was macht man mit Caramel-Sause im Bett. Macht Euch selber ein paar Gedanken ich kann nur soviel sagen, es macht mega viel Spass. Da es dieses Mal etwas länger dauerte liessen wir uns eine Pizza kommen. Die Pizza war vorgeschnitten und so konnten wir sie im Bett essen. Laura ist eine Frau die wenn es eine gute Idee ist macht sie jeden Spass mit. Die Pizza mit Laura im Bett das war ein unvergessliches Erlebnis. Wir hatten auch hier unseren Spass.

Rund um war das ein sehr gelungenes Date. Ein richtiges ungarisches – italienisches Festival. Ich freue mich bis Laura wieder da ist, und wir uns wiedersehen. Das nächste Mal gehe ich wieder einkaufen aber was ich Einkaufe verrate ich hier und heute noch nicht.

Laura Du bist eine großartige Frau. Du machst Menschen glücklich und schenkst Lebensfreude.

Laura, hier mit schwarzen Haaren. Aber das Aussehen ist immer noch unverändert wunderchön.


07.04.2019

Laura – eine Frau die Dein Herz berührt.

Es war wiedermal so eine Nacht in der ich nicht schlafen konnte. Ich griff zu meinem Handy und surfte so durch das Internet. Auf einem Erotikportal gab ich Region St. Gallen ein. Ich suche nicht die Frau für eine schnelle Nummer. Ich suche ein Date mit Sinnlichkeit Erotik und wo man auch mal ein Wort mit dem anderen sprechen. Meine Augen sahen all die Bilder der großartigen Frauen auf dieser Seite. Meine Augen sind langsam geübt und schlagen sofort Alarm, wenn mir eine Frau ins Auge springt. Nach den ersten Seiten sah ich dann das Foto, das mich noch die ganze Woche verfolgen sollte. Eine blonde Frau liegt auf der Seite stützt mit dem rechten Arm ihren Kopf und ein weisses Oberteil bedeckt ihre rechte Brust. Die linke Brust blinzelt neckisch hervor. Sie trägt einen weissen Slip und das Bett ist mit weisem Bettzeug bezogen. Ich beschloss dieser Frau zu schreiben.

Die Frau hiess Laura. Sie akzeptierte auch WhatsApp. Immer mehr Frauen erlauben diese Art der Kommunikation. Üblicherweise habe ich eine Standart-Nachricht. Dieses Mal habe ich eine Nachricht neu verfasst. Ich kann Euch auch nicht sagen warum. Aber irgendwie war eine Intuition. Ich schrieb….

Hallo LAURA, ich habe dein Inserat auf XY gesehen. Ich sitze im Rollstuhl und möchte Dich gerne besuchen. Ich würde Dich 2 Std. buchen. Wieviel würde mich das kosten? Ich kann noch ein wenig laufen. Schaffen wir das mit dem Rollstuhl? Ich würde mich sehr freuen. Ich komme auch aus XY und habe immer am Freitag frei hätte also Zeit, um Dich zu besuchen.

Am Morgen danach kam von Laura eine ganz nette Antwort. Sie hat mir als erstes Fotos geschickt vom Eingang in Ihre Wohnung. Ich solle mich selbst entscheiden ob ich in die Wohnung kommen kann oder nicht. Da ich noch ein wenig laufen kann hindert mich diese kleine Stufe nicht Laura zu besuchen. Wenn eine Frau so antwortet und nicht gleich ihre Menu Karte schickt, zeigt mir das, dass die frau es trotz meines Handicaps ernst meint mit mir. So lässt sich eine schöne Kommunikation aufbauen. Wir verabredeten uns für Freitag. Da es erst Dienstag war, war die Vorfreude umso grösser. Ich erhielt ihre Adresse und ich plante meine Anreise. Wow, ich muss mal nicht stundenlang Zug fahren. Es war in meiner Stadt.

Es wird Freitag. Die Nervosität steigt. Ich fuhr zu ihrer Adresse und rief Laura an, weil ich den Eingang nicht fand. Wie schreib Laura in ihrem Inserat? Frauen werden nicht älter, sondern reifer. Volltreffer. Es stand eine Frau zwischen 30 und 40 Jahren, kurze blonde Haare im schwarzen Sommerkleid vor mir. Ich fuhr vor die zwei Stufen und stand von meinem Rollstuhl auf und Laura trug meinen Rollstuhl ins Haus. Im Haus sass ich wieder in meinen Rollstuhl. Schnell gingen wir in ihr Zimmer. Sie fragte mich ob ich etwas zu trinken möchte. Ja gerne nachher. Laura fragte mich nach meinen Wünschen. Die hatte ich, aber wer spricht schon gerne mit fremden über seine erotischen Wünsche, also bleiben diese ein Geheimnis von Laura und mir.

Wer jetzt meint ich schreibe hier über den ganzen Ablauf des Date einen Roman, der irrt sich. Schliesslich schreibe ich hier keinen Pornobericht, sondern einen Erlebnisbericht und deshalb bleiben auch die nächsten zwei Stunden ein gut gehütetes Geheimnis von Laura und mir.

Laura ist eine Frau, die das Herz an der richtigen Stelle hat. Trotz meines Handicaps hat sie sich die Zeit genommen die ich brauchte. Sie ging auf meine Wünsche ein und akzeptierte mich zu 100 % als Mann und Mensch. Den Rollstuhl hatte Sie nach kurzer Zeit vergessen obwohl er in der Ecke stand. Das macht eine großartige Frau aus, sie sieht nach kurzer Zeit nur noch den Menschen vor sich. Dennoch war Laura sehr daran interessiert wie ich trotz Handicap durchs Leben gehe. So entstand nebst der Erotik auch ein sehr tiefgründiges Gespräch. Immer wieder war ich fasziniert wie wunderschön eine Frau in Ihrem Alter aussehen kann.

Laura nimmt auch nicht jeden. Sie sucht die tiefgründigen Begegnungen nicht den schnellen F….! Klar verdient Sie mit Ihrem Job Geld aber Laura sind auch die Menschen in den Begegnungen wichtig. Mir geht es auch so. Deshalb bin ich jeden Tag froh lerne ich hie und da solche Goldstücke wie Laura kennen.

Laura ich habe Dich zwar erst einmal gesehen aber wir werden uns sicher wiedersehen. In der Zwischenzeit wünsche ich dir alles Gute und ich freue mich aufs nächste Mal.

05.04.2019

Gelernt bei Sexcare.ch und jetzt auf freier Wildbahn

Jahrelang war ich Gast bei Damen von der Seite Sexcare.ch. In all den Jahren gaben mir die verschiedenen Damen Tipps im Umgang mit anderen Frauen. Ich bin all den Frauen ewig dankbar. Vor einiger Zeit reifte in mir der Wunsch Frauen abseits von Sexcare.ch zu finden. Ich wollte auf dem normalen Markt Frauen mit einem gewissen Niveau finden und diese auf mich sensibilisieren. Klar bei Sexcare.ch werden einem die Frauen auf dem Silber-Tablet serviert. Für mich der jahrelange Gast war bei Sexcare.ch war das mit der Zeit etwas langweilig.

Die suche nach Frauen ist zwar sehr Zeitintensiv, aber es hat auch seinen Reiz. Die Freude, wenn man ein wirkliches Goldstück von einer Frau gefunden hat, überwiegt alle Zeitaufwendungen und Enttäuschungen bei weitem.

Meine Einstellung ändert aber nichts an der Tatsache, dass Sexcare.ch eine sensationelle Seite ist wenn man die ersten Schritte in seiner selbstbestimmten Sexualität machen will. Ich habe diese Schritte aber jetzt hinter mich gebracht und wurde auf die freie Wildbahn entlassen.

Ich stelle mich aber immer noch in den Dienst von Sexcare.ch. Sei es in Schulungen und bei Medienangelegenheiten.

Brauchst Du meine Hilfe oder willst Du meinen Weg gehen? Dann nimm mit mir Kontakt auf. Ich kann dir vielleicht mit meiner Erfahrung und meinen Kenntinissen helfen.

danielsblog@bluewin.ch

23.12.2018

Mein erster Schritt auf dem Weg zu meiner selbstbestimmten Sexualität.

«Es müsste Frauen geben die Menschen mit einem Handicap die Sexualität in ganz kleinen Schritten näherbringen.» Diesen Satz dachte ich im Alter von ca. 31 Jahren. Ich hatte noch nie eine Freundin und meine Sexualität war praktisch nicht vorhanden. Ich musste mir immer selber helfen. Jahrelang dachte ich nach, wie ich dieses Problem lösen kann.

In unserem Land ist es einfacher für einen Menschen mit einem Handicap eine Arbeitsstelle als seine Sexualität zu leben. Von der Gesellschaft wurde ich gelobt, weil ich immer meiner Arbeit nachging. Das ich fast der Verzweiflung nahe war, weil ich meine Sexualität nicht leben konnte ahnte niemand. Von Monat zu Monat von Jahr zu Jahr wurde mein Verlangen immer grösser. Einmal nur eine Frau nackt zu sehen oder zu berühren. Aber das schien mir so weit entfernt wie eine Reise zum Mond.

Mittlerweile hatte ich eine neue Arbeitsstelle, die auch mein Selbstvertrauen etwas stärkte. Zur gleichen Zeit tauchten in den Medien Berichte auf, dass eine private Organisation sogenannte Berührerinnen ausbildet, die Zärtlichkeiten und Berührungen Menschen mit einem Handicap ermöglichen. Nach einem Spendenrückgang stellte diese Organisation die Ausbildung ein und meine Hoffnungen starben im selben Moment. Die FABS (Fachstelle für Behinderung und Sexualität) nahm das Projekt wieder auf und bildete im ersten Lehrgang einige Berührerinnen aus. Im Internet suchte nach dieser Seite. Nach langer Suche fand ich diese Seite. Diese Seite und die FABS gibt es heute nicht mehr. Auf dieser Seite wurde ich auf ein Foto das nur eine Hand mit gespreizten Finger zeigt. Unter dem war eine E-Mail-Adresse. Diese Adresse habe ich eine Mail geschrieben. Das Foto und die E-Mail-Adresse gehörten einer Frau mit dem Namen Andrea. Der E-Mail-Kontakt war sehr nett und wir verabredeten uns zu einem Date.

Meine Träume schienen in Erfüllung zu gehen. Ich dachte «Endlich gehen meine Träume in Erfüllung» Ich habe mich riesig auf das Date gefreut. Wir haben uns auf eine Stunde geeinigt. Ich holte Andrea vom Bahnhof ab. Wir gingen zu mir nach Hause. Ich war so nervös ich spürte mein Herzschlag bis Hals und konnte damals kaum noch gehen. Ich war neugierig und gespannt was auf mich zu kommt. Andrea war genau die richtige Frau um mein Weg in eine selbstbestimmte Sexualität zu leben. Wir hatten eine schöne Stunde zusammen. Andrea verliess mich wieder und ich schlief friedlich ein. Die ganze Nacht dachte ich an die Tatsache jetzt kann ich endlich meine Sexualität leben. Andrea und ich trafen uns noch drei Jahre weiter.

Nach drei Jahren kam ein sehr abruptes Ende. Ich glaube ich werde die Betreffzeile Ihres E-Mails nie mehr vergessen. «Veränderungen». Ich wusste, dass Andrea vor ihrer Ausbildung zur Berührerin Krebs hatte. In diesem E-Mail teilte sie mir mit das der Krebs wieder zurück ist. Für mich brach eine Welt zusammen. Ihre Dienstleistung als Berührerin stellte sie sofort ein. Der Kontakt brach aber nie ab. Ich besuchte Sie auch im Spital oder wir gingen ein Kaffee mit einander trinken.

Andrea verlor den Kampf gegen den Krebs im Mai 2013. Trotz meiner vielen schönen Erlebnisse in all den Jahren nach Andrea denke ich immer noch sehr oft an sie.

Dies war mein erster Schritt auf dem Weg in meine selbstbestimmte Sexualität.